8. Silber-Pappel

Silber-Pappel

Populus alba
Pampili, Pëppel
Peuplier blanc

Größe: Die Silberpappel kann bis zu 30 m hoch wachsen, macht aber nur kurze Stämme mit einer mächtigen Krone.

Blatt: Das Blatt ist rundlich und handförmig gelappt. Auffällig ist die weißfilzige Unterseite des Blattes.

Blüte/Frucht: Die Silberpappel bildet weibliche und männliche Bäume aus. Die hängenden Kätzchen beider Geschlechter erscheinen gelbgrün vor dem Laubaustrieb im März-April. Die sehr kurzlebigen kleinen Samen reifen im Mai/Juni.

Holz: Das Holz ist weiß und härter als das anderer Pappelarten, aber nur von geringer Haltbarkeit. Man nutzt es zur Herstellung von Papier, Holzwolle oder Holzfaserplatten.

Wissenswertes/Verwendung: Da die Silberpappel so schnellwüchsig ist und reichlich Wurzelbrut ausbildet, nutzt man sie in der Ingenieurbiologie zur Befestigung von Dünen. In der Nähe von Äckern und Wiesen sollte man sie aber wegen der starken Wurzelbrut nicht pflanzen.