7. Gemeine Esche

Gemeine Esche

Fraxinus excelsior
Esch
Frêne commun

Größe: Die Esche erreicht Höhen von über 40 m bei einem Höchstalter von rund 300 Jahren. In den ersten Jahren wächst die Esche sehr schnell (Jahrestriebe bis zu 80 cm), später langsamer.

Blatt: Die gefiederten Blätter treiben sehr spät aus und fallen im Herbst nach den ersten Frösten oft schlagartig und ohne Verfärbung vom Baum.

Blüte/Frucht: Noch vor dem Laubaustrieb blüht die Esche in gelblich grünen Büscheln. Bis September entwickeln sich daraus einseitig geflügelte Nüsschen. Diese „Schraubenflieger“ können bis zu 125 m vom Mutterbaum entfernt fliegen.

Holz: Eschenholz zählt zu den wertvollsten Nutzhölzern (Edellaubholz). Es ist besonders zugfest, tragfähig, biegsam und splittert nicht. Der Verwendungsschwerpunkt  des Holzes liegt heute in der Möbel- und Sportgeräteherstellung, für Gerätestiele und Musikinstrumente. Früher wurden Radreifen, Deichseln, Ruder und Achsen daraus hergestellt.

Wissenswertes/Verwendung: Eschenblüten sind im Prinzip zweigeschlechtlich, d.h. männliche und weibliche Blütenorgane finden sich in einem Blütenstand. Das eine oder andere Geschlecht kann aber auch reduziert sein, so dass es zu rein männlichen oder weiblichen Blüten kommt, bis hin zu rein männlichen oder weiblichen Bäumen (Dreihäusigkeit)!