34. Stieleiche

Stieleiche

Quercus robur
Eechefrächen, Summereech
Chêne pédonculé

Größe: Die Stieleiche ist ein mächtiger großer Baum von bis zu 30 m Höhe mit einer breiten, lichten Krone.

Blatt: Die Blätter sind länglich, eiförmig und unregelmäßig gelappt an einem sehr kurzen Stiel. Typisch sind die „Öhrchen“ an der Blattbasis. Die Blätter treiben spät im Frühjahr aus und können teilweise über den Winter am Baum haften bleiben.

Blüte/Frucht: Die Blüte ist unscheinbar. Die Früchte – die Eicheln – sitzen zu mehreren an einem bis zu 10 cm langen Stiel (Name!). Sie sind ein gutes Wildfutter, früher auch für Haustiere (Schweinemast).

Holz: Die Stieleiche gehört zu den besten europäischen Nutzhölzern. Das Holz ist fest, hart, elastisch und auch unter Wasser dauerhaft. In der Möbel- und Parkettindustrie genießt es einen hohen Stellenwert, wird aber auch im Schiffbau und im Außenbereich (Eisenbahnschwellen, Fässer etc.) verwendet.

Wissenswertes/Verwendung: Stieleichen werden mit zunehmendem Alter zu besonders imposanten Solitärbäumen in der freien Landschaft wie in Parkanlagen. Sie können über 800 Jahre alt werden. Im Forst sind sie neben der Buche die wichtigste Baumart. Sie braucht relativ viel Licht und nährstoffhaltige Lehmböden.