15. Eberesche, Vogelbeerbaum

Eberesche, Vogelbeerbaum

Sorbus aucuparia
Vullekiischtebam, Biinzel
Sorbier des oiseleurs

Größe: Die Eberesche wird nur selten 20 m hoch und hat eine auffallend lichte Krone. Sie wächst auch gerne mehrstämmig oder strauchartig.

Blatt: Die Eberesche hat gefiederte Blätter, sie sind bis zu 20 cm lang und aus 9 bis 17 Einzelblättchen zusammengesetzt.

Blüte/Frucht: Die weißen Blüten kündigen das Ende des Vollfrühlings an. Sie erscheinen zu vielen in 15 cm breiten Doldenrispen und haben einen eher unangenehmen Geruch. Die roten Früchte (kleine Apfelfrüchte, erbsengroß) sind Vitamin-C-haltig und können weiterverarbeitet werden zu Branntwein oder Sorbinsäure. Von großem ökologischem Nutzen sind die Früchte im Winter (nach Frosteinwirkung) als Wildfutter, besonders für zahlreiche Singvögel, ebenso wie für Nagetiere, Füchse und Dachse.

Holz: Das Holz ist sehr zäh und hart. Es wird zunehmend in der Tischlerei und Möbelindustrie nachgefragt und lässt sich auch gut zu Furnier weiterverarbeiten.

Wissenswertes/Verwendung: Die Eberesche wird höchstens 150 Jahre alt. Sie ist ein typische sVorwaldgehölz, ihr Laub trägt zur Humusbildung bei. In rauen Lagen wird sie als Schutzgehölz gepflanzt und wird auch im Lawinenschutz verwendet.