Grüne Ecke

Newsletter herunterladen


Energielabel

Seit dem 1. März 2021 haben einige Elektrogeräte das neue EU-Label zum Energieverbrauch erhalten. Die bisherigen Energieetiketten werden etappenweise zu den verständlicheren Energieklassen A bis G aktualisiert. Die verwirrenden Pluszeichen (A+, A++ A+++) gehören somit nun der Vergangenheit an. Es wurden ebenfalls neue Ökodesign-Anforderungen für die respektive Produktkategorien beschlossen. So enthalten sie weitere Anforderungen an die Ressourceneffizienz, wie beispielsweise die Verfügbarkeit von Ersatzteilen und den Zugang zu Reparaturanweisungen. Diese sind ebenfalls am 1. März 2021 in Kraft getreten.

Die neuen Energieetiketten sind für folgende Produkte gültig und im Handel zu finden:

  • Fernseher
  • Monitore (Energieetiketten für alle Kategorien von Monitoren sind neu für diese Produktkategorie)
  • Geschirrspüler
  • Kühl- und Gefrierschränke inkl. Weinkühlschränke, Minibars.
  • Waschmaschinen und Waschtrockner (waschen und trocknen in einem Gerät kombiniert)
  • Verkaufskühlgeräte für den Handel

Je nach Produktkategorie werden Geräte aus der Bestklasse A+++ künftig in den Klassen B, C oder D ausgewiesen werden. Die neue Bestklasse A wird voraussichtlich erst in einigen Jahren (wenn überhaupt) wieder erreicht werden, wenn die betreffenden Produkte an Energieeffizienz auf Basis der neuen Ökodesign-Richtlinie nicht mehr optimiert werden können.

Produktkategorie

Voraussichtliche Mindestanforderung

Kühl- und Gefriergeräte

mind. Klasse D

Waschmaschinen <8kg

mind. Klasse C

Waschmaschinen =/>8kg

mind. Klasse B

Geschirrspüler

mind. Klasse B


Newsletter herunterladen


Lichtsmog

Endlich ist es wieder so weit. Die schöne Zeit im Jahr in der wir durch schön beleuchtete Straßen schlendern und wo unsere Vorfreude auf die Feiertage steigt, steht vor der Tür. Jedoch muss der eigene Vorgarten nicht unbedingt so hell wie die Landepiste vom Findel erstrahlen um die Adventszeit einzuläuten. Beim Schmücken mit Lichterketten gilt ebenfalls die Devise „Weniger ist mehr“, da zu grelle Beleuchtung durchaus ihre Schattenseiten besitzt.

Wie man auf unserem Plakat erkennen kann, kann der negative Einfluss von zu heller Beleuchtung für Mensch und Tier sehr groß sein: Schlafprobleme, Depressionen oder sogar ein erhöhtes Krebsrisiko durch einen gestörten Melatoninhaushalt sind nur einige der negativen Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Des Weiteren werden viele Tiere in ihrem Tag-Nacht-Verhalten gestört, was deren Gesundheit ebenfalls sehr negativ beeinflussen kann.

Bitte schmücken Sie deshalb, Ihr Haus eher mit „warmen“ LEDs (≤ 3000 K), welche man an ihrer orangenen Farbe erkennt, anstatt von “kalten” LEDs (> 3000 K) mit ihrem bläulichen Farbton. Das orangene Licht stört den Körper viel weniger als das blaue Licht. Des Weiteren haben Sie bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht, wenn Sie ihre Weihnachtbeleuchtung in der Nacht (23h‑6h) manuell oder per Zeitschaltuhr ausschalten.

Infographik Manner Luuchten Niederanven