Emwelt Mëttwoch

„Europäischen Mobilitätswoche“ (22.09.21)

Hier ein paar Eindrücke von der „Europäischen Mobilitätswoche“ vom 16.09.21 bis 22.09.21 in Niederanven. Organisiert wurden:

  • 1 Konferenz von Dr. Georg Wendt zum Thema „Beweg dich, und bleib gesund“
  • 7 verschiedene Rundfahrten durch die Gemeinde für Fußgänger, Rollstuhlfahrer/ Rollator und Fahrradfahrer (MTB & Rennrad) jeden Alters
  • 1 neue Pedibus Linie aus dem Viertel „Mielstrachen“ wurde getestet
  • Einweihung der Vel’Oh Station „Am Sand“

Fotos

Konferenz am Kader vun der Europäescher Mobilitéitswoch (15.09.21)

Die Mobilitätswoche startet morgen mit der Konferenz von Dr. Georg Wendt. Nehmen Sie an den verschiedenen Aktionen der Mobilitätswoche teil!

https://www.niederanven.lu/lu/mobiliteitswoch

 

Tour du Duerf (08.09.21)

Am Freitag startet der “Tour du Duerf”. Wir als Gemeinde Niederanven nehmen zusammen mit den anderen SIAS‑Gemeinden daran teil.

Tour du Duerf 8.9.21

Enoprimes (01.09.21)

Im Rahmen des enoprimes-Programmes bietet die Gemeinde Niederanven zusammen mit Enovos den Bürgern ein Set mit 10 gratis LED vom Typ E27 an. Diese LED können Sie vom 30.8.2021 bis zum 28.2.2022 in der Gemeinde abholen kommen. Der Gutschein, welcher Sie in der Gemeinde vorweisen müssen, finden Sie im Gemeindeblatt 4/2021. Der Wechsel von alten Glühbirnen auf moderne LED ist eine kleine Tat mit einem großen Impakt auf euren Energieverbrauch. Mit dieser Aktion wollen wir als Gemeinde unsere Bürger zum Energiesparen animieren.

Melden Sie alle Problemstellen und gefährlichen Stellen für Radfahrer! (25.08.21)

Der Radsport ist definitiv auf dem Vormarsch...

... aber trotz des Erfolgs dieses Verkehrsmittels und der Anstrengungen der letzten Jahre lässt die Fahrradinfrastruktur noch zu wünschen übrig. Viele Strecken fehlen schlichtweg, und einige bestehende Strecken weisen gravierende Sicherheitsmängel auf. Hinzu kommen Probleme wie die mangelnde Wartung oder Entwicklung des Netzes... einschließlich Schlaglöcher, verschiedene Hindernisse, usw. Die Liste ist lang.

Sie sind wie viele andere Radfahrer auch auf der Suche nach Veränderungen und möchten dazu beitragen, die Sicherheit des Radverkehrs auf dem gesamten nationalen Netz zu verbessern?

Machen Sie mit und melden Sie die von Ihnen identifizierten gefährlichen Stellen für Radfahrer auf einer interaktiven Karte (wenn möglich mit Foto oder Video) und teilen Sie Ihre Verbesserungsvorschläge mit! Das Projekt läuft bis zum 31. Oktober 2021

Die gesammelten Berichte werden in anonymisierter Form an die betroffenen Gemeinden und das Verkehrsministerium weitergeleitet und sind Gegenstand einer offiziellen Präsentation vor der versammelten Presse.

Es sei darauf hingewiesen, dass im Jahr 2020... eine ähnliche Aktion für 3 Monate gestartet wurde und bereits nicht weniger als 300 Vorschläge gesammelt hatte! Das positive Feedback der Gemeinden und der Presse war ermutigend!

IN DIESEM JAHR WOLLEN WIR GEMEINSAM NOCH MEHR ERREICHEN

 Quelle: meco.lu (8.2021)

Aktioun "Gielt Band" (18.08.21)

Zu gut um verfaulen zu lassen, deswegen: Bedienen Sie sich!
Die Aktion „Gielt Band“ des Landschaftsministeriums und des Syvicol
Obst schmeckt am besten, wenn man es selbst gepflückt hat. Allerdings darf man dies nur in seinem eigenen Obstgarten. Jedes Jahr verfaulen jedoch kiloweise Äpfel, Birnen, Pflaumen usw. auf und unter Bäumen in Wiesen und entlang von Landstraßen. Das sind verschwendete Lebensmitte. Daraus könnte man Viez pressen, Marmelade oder Kompott kochen, damit kochen und vieles mehr.
Mit der Aktion „Gielt Band“ rufen das Landschaftsministerium und der Syvicol die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an einer tollen und nachhaltigen Manier gegen Lebensmittelverschwendung zu engagieren. Die Gemeinde Niederanven, die an der Aktion teilnimmt, markiert die entsprechenden kommunalen Obstbäume mit einem gelben Band. Jeder private Obstgartenbesitzer darf seinen Obstgarten gratis mit einem gelben Band markieren.
Charta zum guten Verhalten
Respektieren Sie beim Pflücken bitte folgende Regeln:

Nur Früchte eines mit einem gelben Band markierten Baumes, dürfen gepflückt werden.
- Es ist verboten auf den Baum zu klettern bzw. eine Leiter zu nutzen.
- Der Baum darf nicht beschädigt werden.
- Die Früchte sind für den privaten Gebrauch gedacht.
- Nehmen Sie nur so viele Früchte mit, wie Sie brauchen.
- Hinterlassen Sie die Natur so, wie Sie sie vorgefunden haben.
- Blockieren Sie keine Zufahrten.
Das Pflücken fällt unter Ihre eigene Verantwortung.

Biodiversitéit Grénganlagen (04.08.21)

Als umweltbewusste Gemeinde, kümmern wir uns um mehr Biodiversität in unseren Ortschaften. Aus diesem Grund, hat unser Gärtnerservice zusammen mit dem SIAS die kommunalen Grünanlagen mit Wildpflanzensamen ausgesät. Die Grünanlagen in der Gemeinde bestehen unter anderem aus 1552 m2 Schotterrasen, 7737 m2 Blumenwiesen und 670 m2 Staudenbeete. Das Ziel dieser Aktion ist es durch farbenfrohe Grünanlagen, Bienen, Schmetterlinge und Vögel ein vielfältiges Nahrungsangebot zu bieten.
Der Schotterrasen besteht aus buntblumigen, niedrigwüchsigen und trockenheitsverträglichen Arten. Der Schotterrasen wird auf ein Substrat aus 0-16 er Kalkschotter und Kompost eingesät. Diese Sorte eignet sich sehr gut für Verkehrsinseln und Straßenränder.
Die Blumenwiesen bestehen zu 50 % aus Gräser und zu 50 % aus Kräuter. Sie werden nach Entfernung der Grasnarbe auf dem bestehenden Boden angesät.
Die Staudenbeete bestehen aus einer Mischung von Wild  und Zierstauden, die größtenteils in Luxemburg heimisch sind. Die verschiedenen Arten bieten Bestäuber viele Möglichkeiten sich zu ernähren. Aufgrund der Pflanzung auf nährstoffarmen Kalkschottersubstrat wird das Aufkommen von Unkraut reduziert.
Sie haben sicherlich auch schon einen weiteren positiven Aspekt neben dem Impakt auf die Tierwelt gesehen. Und zwar verschönern die verschiedenen Blumensorten sowohl die Wiesen als auch den Straßenraum.

Vëlosummer 2021 (28.07.21)

Im Kader des “Vëlosummer 2021” sind 2 Rundfahrten in der Gemeinde Niederanven während dem gesamten August ausgeschildert. Der auf dem Plan gelb eingezeichneter “Syre-an Uelzechtdall-Tour” und der lila eingezeichnete “Syredall-Tour”. Auf diesen Runden werden in der Gemeinde Niederanven keine Straßen extra für den Autoverkehr gesperrt. Um die Sicherheit der Fahrradfahrer zu gewährleisten, wird jedoch das Parken auf den Parkstreifen in der „rue de Munsbach“ während diesem Zeitraum verboten sein.

Sie bekommen eine Broschüre des „Vëlosummer 2021“ mit den verschiedenen Wegen in der Rezeption des Gemeindehauses! In dieser Broschüre finden Sie sämtliche Wege und Informationen zum „Vëlosummer 2021“.

Hochwasser und Starkregengefahr Niederanven (21.07.21)

Letzte Woche ist unser Land von einer großen Masse an Regen getroffen worden. Eine Menge Gemeinden mussten gegen extreme Überschwemmungen ankämpfen. Die Gemeinde Niederanven ist bei diesem Unwetter gut davongekommen. Ob das immer der Fall sein wird oder ob unsere Gemeinde auch von Hochwasser getroffen werden kann, erfahren Sie im Weiteren.

Mit großer Sicherheit wird in der Gemeinde Niederanven kein Hochwasser aufgrund von langandauerndem Regen entstehen. Grund dafür ist, dass bis auf ein Teil der Syr im Naturschutzgebiet Schlammwiss / Brill, die Gemeinde keine größeren Gewässer besitzt. Anders sieht es im Fall von Starkregenereignissen aus, wo in kürzester Zeit große Regenmassen auftreten. In solchen Fällen, können die „Bouneschbaach“ in Niederanven, die „Aalbach“ in Senningen und die „Iernsterbaach“ in Ernster eine starke Strömung entwickeln. Des Weiteren können verschiedene Straßen in der Gemeinde leicht unter Wasser stehen. Eine genaue Karte zu den betroffenen Stellen, finden Sie hier.

Aufgrund der zunehmenden Häufigkeit solcher Wetterphänomene, plant die Gemeinde Niederanven unter anderem Retentionsbecken in Neubaugebieten, sowie die Renaturierung verschiedener Bachläufe.

Luftqualität (14.07.21)

Eine gute Luftqualität ist sehr wichtig für Mensch und Umwelt. Bei einer schlechten Luftqualität kann es beispielsweise schädlich sein in der freien Luft Sport zu machen. Mit Hilfe der App „Meng Loft“ können Sie in Echtzeit die sehen, wie die Luftqualität in Ihrer Umgebung ist.

Mit Hilfe dieser Modellisationskarte können Sie mit einer 1 km2‑Äuflösung die Luftverschmutzung durch Ozon, NOx und Feinpartikel innerhalb Luxemburgs sehen. Eine Vorschau von bis zu 2 Tagen bezüglich der Ozonwerte finden Sie hier. Wenn Sie im Voraus per E-Mail oder SMS zu hohen Ozonwerte gewarnt werden wollen, dann schreiben Sie sich auf der Webseite des Umweltministeriums ein.

Des Weiteren können Sie den angehängten Abschlussbericht vom Monitoring der Luftqualität am Findel lesen. Dort finden Sie detailliert sämtliche Informationen bezüglich des Einflusses vom Luftverkehr auf unser Gemeindegebiet.

LIST Abschlussbericht Flughafen Findel

Infotipp Ladesäule (07.07.21)

Sie wollen eine private Ladesäule installieren? Wissen allerdings nicht welche? Dann schauen Sie auf der Internetseite von myenergy nach! Denken Sie dran, dass die Gemeinde Niederanven ihre private Ladesäule subventioniert.

Infotipp borne murale

Sortieren des Abfalls (30.06.21)

Die Gemeinde Niederanven kümmert sich nicht nur aufgrund des neuen Abfalltaxenreglements um die Reduzierung und das Sortieren des Abfalls, sondern ebenfalls durch die Installation genügend und adäquater Mülleimer (Restmüll, biologischer Abfall, Glas und Papier) in den kommunalen Gebäuden so wie auch bei kommunalen Manifestationen im Außenbereich.

Somit ist garantiert, dass durch eine ordentliche und gewissenhafte Mülltrennung, die Quantität des Abfalls verringert bzw. Ressourcen geschont werden können.

Eine ordentliche Trennung des Abfalls sorgt dafür, dass recycelbare Materiale, wie Glas, Papier und PET‑Flaschen nicht verbrannt und somit als Ressource verloren werden. Des Weiteren kann der biologische Abfall zur Herstellung von Kompost genutzt werden. Das führt dazu, dass der Kreislauf garantiert ist und die organischen Nährstoffe aus dem Abfall wieder in den Boden bzw. das Obst und Gemüse gelangen.

Für zuhause eine ordentliche Mülltrennung garantieren zu können, haben die Gemeinden des SIAS den „Guide du Tri“ herausgebracht, an dem Sie sich orientieren können.

Let's make the climate cool again (23.06.21)

Schon das neue Kunstwerk an der Mauer bei der Bushaltestelle in der rue d‘ Ernster in Oberanven gesehen? Ben Carter, ein international anerkannter Künstler aus unserer Gemeinde hat im Kader seines Projektes „LETS MAKE THE CLIMATE COOL AGAIN“ verschiedene Pinguine gezeichnet, die auf der Flucht vom Klimawandel sind. Wie er selbst sagt, stehen die Pinguine an vorderster Front des Klimawandels. Die Notlage der Pinguine fasst nicht nur die Bedrohung des Klimawandels, sondern ebenfalls den Verlust der Artenvielfalt zusammen. Dieses Werk ist auch eine Art das Bewusstsein des Menschen bezüglich des Klimawandels zu schärfen. Falls Sie weitere Informationen bezüglich Ben Carter und seiner Kunst wollen, gehen Sie auf seine Webseite: www.bencarter.lu/environmental1

Trinkwasser (16.06.21)

Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel und gehört seit 2002 zu den fundamentalen Menschenrechten. Das Trinkwasser der Gemeinde Niederanven besteht zum einen Teil aus Wasser vom Stausee und zum anderen Teil aus natürlich Quellen, welche sich auf dem Gebiet der Gemeinde befinden. Interessante Informationen bezüglich des Trinkwassers finden Sie entweder auf drenkwaasser.lu oder auf unserer Internetseite in der Rubrik Umwelt/Wasser: www.niederanven.lu/de/umwelt/meine-umwelt/wasser.

Des Weiteren finden Sie immer die aktuellsten Wasseranalysen auf unserer Internetseite, somit können Sie guten Gewissens das Wasser vom Hahn trinken und komplett auf Flaschenwasser verzichten. Dies hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf dir Verringerung des Plastikmülls.

Lärmschutz Wärmepumpe (09.06.21)

Die Wärmepumpe gilt als „Die Wärmequelle der Zukunft“, allerdings wird sie oft als lärmintensiv verpönt. Das führt dazu, dass ein Großteil der Bevölkerung sich weiterhin gegen die Anschaffung einer Wärmepumpe entscheidet.

Mit diesen wenigen Tipps und Tricks können Sie den Lärm reduzieren.

  • Installieren Sie eine leistungsfähigere Wärmepumpe. Wärmepumpen mit geringer Leistungsfähigkeit laufen oft im Vollastbetrieb, was zu höheren Lärm und Betriebskosten führt.
  • Zur Vermeidung von nächtlichem Lärm, schalten Sie den Nachtbetrieb aus. Bei entsprechend groß dimensionierten Warmwasserspeichern kann ebenfalls auf den Nachtbetrieb verzichtet werden.
  • Der Ventilator ist die Hauptlärmquelle bei Luftwärmepumpen. Vermeiden Sie direkte Sichtverbindungen des Ventilators zu eigenen und benachbarten Fenstern. Des Weiteren soll die Installation der Außeneinheit nicht auf oder vor harten Flächen und Wänden installiert werden. Diese Flächen reflektieren den Schall und verstärken ebenfalls die Lautstärke der Geräusche. Bei bereits installierten Anlagen, ist es im Nachhinein immer noch möglich, Schallschutzhauben anzubringen, welche den Schall umleiten.
  • Die Innenaufstellung der Wärmepumpe ist die leiseste Variante. Jedoch soll darauf geachtet werden, dass durch flexible Leitungsanbindungen die Körperschallübertragung mittels Vibrationen unterbrochen werden.
  • Diese Körperschallübertragung kann ebenfalls durch eine, wie bei Waschmaschinen bekannte, elastisch-dämpfende Aufstellung in Richtung Boden und Fundament unterbunden werden.

Sicher mit dem Fahrrad (02.06.21)

In den nächsten Wochen startet wieder das ideale Fahrradwetter. Mit diesen Tipps starten auch sie SICHER MIT DEM FAHRRAD ihre nächste Tour.

Affiche Secher mam Velo

Aktion zum Schutz der Artenvielfalt (26.05.21)

Im Kader des Tages zum Schutz der Artenvielfalt letzter Woche, haben wir zusammen mit der Schule den Lebensraum der Insekten in unserer Gemeinde verbessert. Um die Schüler bezüglich dieses Themas am besten zu sensibilisieren, wurde der Schulgarten bewusst für diese Aktion ausgewählt. Im Schulgarten wurde ein Insektenhotel errichtet, was von den Kindern mit Schilf und hölzernen Blöcken gefüllt wird. In diese Blöcke werden kleine Löcher gebohrt, in denen die Insekten nisten können. Neben dem Insektenhotel wurde ebenfalls ein Baumstamm aufgerichtet, in dem nach dem gleichen Prinzip kleine Löcher gebohrt werden. Somit entstehen auch dort weitere Nistmöglichkeiten. Auf der Rückseite des Insektenhotels werden in näherer Zukunft Fotos und Informationen für die Kinder publiziert. Ebenfalls wurden an dieser Stelle ein paar Hocker als Sitzmöglichkeit für die Kinder platziert.

Des Weiteren wurde der Hügel in Richtung Straße zusammen mit den Schülern mit Blumen- und Gräsersamen eingesät. Dort wird in den kommenden Wochen eine farbenfrohe Blumenwiese entstehen, welche von den Insekten als Nahrungsquelle genutzt werden kann.

Danke an die Verantwortlichen der Schule, des SIAS und der Forstverwaltung fir ihre Hilfe bei der Realisation dieses Projektes.

Umstrukturierung des Wanderwegnetzes (19.05.21)

In Zusammenarbeit mit ORT Guttland (Regionales Tourismusbüro für Zentrum und Westen) und dem Tourismusbüro der Gemeinde Niederanven werden alle Wanderwege auf dem Gebiet der Gemeinde neu geplant und umstrukturiert. Ziel ist es, die Anzahl zu vermindern und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen, bzw aufrecht zu erhalten.

In diesem Rahmen wurden bis zu 8 Arbeitsgruppen mit interessierten Bürgern organisiert. 2 konzentrierten sich auf einen Familienwanderweg im Groussebësch, weitere 2 auf regionale Mountainbike-Strecken, zusammen mit der Gemeinde Schuttrange und Betzdorf.

Neben dem bestehenden Naturlehrpfad welcher durch das Naturschutzgebiet Aarnescht verläuft, wird in einer 1. Phase ein 9,4 km langer Wanderweg den Groussebësch mit der Aarnescht verbinden und unter dem Namen Guttland Trail gekennzeichnet werden. In derselben Phase und in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Planungsbüro Pronatour ist ein 3 km langer Wanderweg für Familien mit Kindern geplant. In einer weiteren Phase ist eine Verbindung des Naturschutzgebietes Schlammwiss mit dem Menster Brill geplant. Eine Idee für die Zukunft ist es einen Kulturweg zu erstellen, der sämtliche Kuriositäten der Gemeinde aufzeigt und das Wanderwegangebot im Gréngewald auszubauen.

http://g-o.lu/3/kzqJ

Der Familienwanderweg durch den Groussebësch führt über den Weg „Hexebësch“, am Chalet vorbei und wird teils auf dem vorhandenen Weg, teils auf natürlichem Waldboden verlaufen. Unterwegs werden verschiedene Stationen eingerichtet, um Kinder und Eltern über die Bedeutung des Waldes mit seinen Tieren und die notwendige Forstarbeit aufzuklären und zu sensibilisieren.

http://g-o.lu/3/dnvD

Fairtrade Wochen (05.05.21)

Liebe Bürger, der Mai ist der Monat der Fairtrade Wochen. Jedes Jahr ruft die ONG Fairtrade Lëtzebuerg ihre Partner und Bürger dazu auf, sich an den Fairtrade Woche zu beteiligen. Wir, als Fairtrade Gemeinde, nehmen selbstverständlich teil. Schließen auch Sie sich an.


MyEnergy (28.04.21)

Haben sie geplant in näherer Zukunft ihr Haus zu renovieren, ihre alte Heizungsanlage durch eine neue mit erneuerbaren Energien aus zu tauschen oder ein Elektroauto zu kaufen? Dann nehmen sie Teil am online Interview von myenergy.

News: https://www.myenergy.lu/fr/mediatheque1/actualites/votre-avis-nous-interesse


Quellen, Bäche, Flüsse (21.04.21)

Liebe Leserinnen und Leser,

Sind Sie daran interessiert, mehr über den Zustand der Quellen, Bäche, Flüsse, Teiche und Seen in Ihrer Nachbarschaft zu erfahren und wie dieser im Vergleich zu anderen Regionen in Europa aussieht?

Dann machen Sie mit und nehmen Sie an unserem WaterBlitz Luxemburg teil, der von dem 7. bis den 10. Mai stattfindet. Sie erhalten ein einfach zu bedienendes, gratis Wassertestkit und können Ihre Ergebnisse direkt über die FreshWater Watch App teilen. Alle Ergebnisse werden auf der FreshWater Watch Website frei zugänglich sein. Zum Registrieren folgen Sie bitte diesem Link.

Je mehr Menschen teilnehmen, desto klarer wird unser Verständnis des Zustands unserer Oberflächengewässer in Luxemburg. Laden Sie daher Verwandte, Befreundete und Bekannte ein und verbreiten Sie das Event über Facebook, Instagram und Twitter, indem Sie den #WaterBlitz nutzen.

Der WaterBlitz Luxemburg wird bereits zum zweiten Mal von der Universität Luxemburg in Zusammenarbeit mit Earthwatch organisiert und läuft parallel zu drei weiteren Veranstaltungen in London, Dublin und Paris. Das letzte Event im September 2019 war bereits ein großer Erfolg. Über 80 Freiwillige haben in rund 50 Oberflächenwasserkörpern über 100 Datenpunkte gesammelt! Aus diesen Daten konnten bereits wertvolle Informationen über den Zustand der luxemburgischen Gewässer gewonnen werden. Die WaterBlitze werden von der Royal Bank of Canada finanziert, als Teil ihres kontinuierlichen Engagements für die lokale Wasserqualität.

Der WaterBlitz Luxeburg ist Teil des NEXUS CITIZEN SCIENCE Projektes der Universität Luxemburg. Ziel des Projektes ist es, mit interessierten Gruppen in Luxemburg zusammenzuarbeiten und gemeinsam Citizen Science‑Projekte zu entwickeln und anzustoßen. Partizipatives Wassermonitoring zielt darauf ab, neues Wissen für Bürger- und Wissenschaft sowie Politik hervorzubringe und erfahrungsbasiertes Lernen für einen nachhaltigeren Umgang mit Wasser in Luxemburg zu fördern.

Bei Fragen können Sie uns gerne schreiben (karl.pickar@uni.lu).

Mit freundlichen Grüßen

Das WaterBlitz Team

Subvention von privaten Ladesäulen für E-Autos (14.07.2021)

In der Gemeinderatsitzung vom 5. Februar 2021 wurde der kommunale Zuschuss für private Ladesäulen für E-Autos gestimmt. Ziel dieses Zuschusses ist es, die Bürger beim Kauf CO2‑neutraler Fahrzeuge zu unterstützen und gleichzeitig das Problem durch fehlende Ladepunkte in den Griff zu bekommen.

Die kommunalen Zuschüsse sind an die des Staates gekoppelt. Die Gemeinde zahlt für die Installation einer privaten Ladesäule 50 % des staatlichen Zuschusses. Dabei können sich die Zuschüsse auf 100 % der staatlichen Subvention erhöhen, wenn die private Ladesäule mit einer Photovoltaikanlage verknüpft ist und somit das E-Auto mit Solarenergie gespeist wird.

Weitere Informationen, so wie das Formular für die Anfrage der kommunalen Subvention finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik Umwelt / Zuschüsse und Subventionen.

Des Weiteren wurden die Zuschüsse im Kader des „Neistart Lëtzebuerg“ bis Ende März 2022* verlängert.

(*Unter Vorbehalt vom Abschluss des legislativen Prozesses)

Neben der Verlängerung der Zuschüsse, wurden ebenfalls neue Subventionen für 100 % elektrische Autos vom Staat eingeführt. Die Konditionen sowie weitere Informationen finden Sie unter cleverfueren.lu.


Change the Future – Helfen Sie die Zukunft unserer Gemeinde mitzugestalten! (07.04.2021)

Die Klimakrise stellt uns alle vor Herausforderungen. Der Staat und die Gemeinden, aber auch Betriebe - und natürlich jeder einzelne von uns - können durch ihr Verhalten vieles zum Positiven beeinflussen. Genau darauf zielt die Kampagne „Change the Future“ ab, die vom Klima-Bündnis entworfen wurde und an der unsere Gemeinde sich beteiligt:

Genießen Sie Lokales, verzichten Sie auf Standby-Modus, nutzen Sie Fahrrad, Bus und Bahn oder werden Sie Teil der Energiewende. Das "Change the Future" Tool (in DE, FR & EN) bietet Gruppen und Einzelpersonen einen Weg, um sich für ein gutes Leben einzusetzen. Mit dem Tool geben wir den Einwohnern unserer Gemeinde die Möglichkeit, bereits mit kleinen Aktivitäten einen Beitrag zur großen Transformation zu leisten. Jeder nach seiner Art und in seinem Rhythmus, wobei es zu jeder Aktivität viele praktische Tipps gibt.

Innerhalb einer Gemeinde können sich bunt gemischt Gruppen zusammenfinden – egal ob gemeinsam mit der Familie, Kolleg*innen, Nachbarn oder Freundinnen. Auch als Einzelperson kann man teilnehmen, das internetgestützte Tool eignet sich auch hervorragend für Schulen und Betriebe!

Je mehr Aktivitäten erfolgreich durchgeführt werden, umso mehr „Changer Points“ gibt es!

Machen Sie mit und unterstützen Sie unsere Gemeinde im Einsatz gegen die Klimakrise!  Alle weiteren Infos und Anmeldungen unter www.change-the-future.lu  !

CHANGE THE FUTURE AFFICHES DE


Natürlicher Kompost – der Schlüssel zu pestizidfreien Gärten (31.03.2021)

Was sind Pestizide und warum darauf verzichten?

Pestizide sind meistens giftige chemische Substanzen, welche Unkraut oder schädliche Insekten töten sollen. Allerdings erreichen mehr als 90 % der Substanz den Zielschädling nicht. Ein Großteil dieser Mittel dringt in den Boden, wo es in das Grundwasser gelingt. Des Weiteren können sie durch den Abfluss bzw. durch Wind in andere Gebiete gelingen. Das führt dazu, dass die Pestizide sämtliche Teile der Umwelt (Boden, Wasser, Luft) kontaminieren. Bereits heute sind nahezu in sämtliche Oberflächen- und Tiefengewässer und somit auch in vielen Lebensmittels zu finden. 

Betrachtet man den Kreislauf des Pestizids, so ist zu erkennen, dass der Mensch sich selbst vergiftet. Um dies zu verhindern, muss auf Pestizide verzichtet werden. 

Einer der vielen Schlüssel zu pestizidfreien Gärten, ist natürlicher Kompost. Wenn man seinen Garten mittels organischem Dünger bzw. Kompost richtig düngt, werden die Pflanzen stärker und sind somit weitaus weniger anfällig für Krankheiten oder Schädlinge, welche sonst mit Pestiziden bekämpft werden. Um die Bürger bei einer pestizidfreien Gartenbewirtschaftung zu unterstützen, stellt die Gemeinde Niederanven in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schüttringen ganzjährlich gratis Kompost neben dem Recyclingcenter in der „rue Jacques Lamort“ zur Verfügung. Diesen können Sie mittels eigenem Behälter für den privaten Gebrauch abpacken und nutzen.
 

Zigarettenstummel – Kleiner Filter, Riesen Sauerei (24.03.2021)

Jährlich werden weltweit 4,5 Milliarden (4.500.000.000.000!) Zigarettenstummel weggeworfen. Der Zigarettenstummel ist der Abfall, welcher die Umwelt am meisten belastet. Zigarettenstummel werden meistens frei in die Umwelt, auf die Straße oder in den Straßenablauf „Gully“ geworfen. Hingegen üblicher Vermutungen, wird das Abwasser des Straßenablaufs nicht in die Kläranlage geführt, sondern gelingt auf direktem Weg in unsere Gewässer. Dieser kleine Zigarettenstummel führt zu folgenden enormen Belastungen auf die Umwelt.

Im Gegensatz zum vorderen Teil der Zigarette, welcher aus Papier und Tabak besteht und sich somit beim Konsumieren in Rauch und Asche auflöst, besteht der Filter aus Celluloseacetat. Celluloseacetat ist ein schwer abbaubarer Kunststoff. Das Celluloseacetat zersetzt sich in Süßwasser erst nach 15 Jahren, in Salzwasser kann es sogar bis zu 400 Jahren dauern. Als nächstes zerfallen die Zigarettenfilter zu Mikroplastik, welcher eine zunehmende Belastung der Meere und Gewässer darstellt.

Obwohl der aus Celluloseacetat bestehende Zigarettenfilter die Umwelt sehr stark belastet, ist er nur die zweitgrößte Umweltbelastung des Zigarettenstummels. Der Filter im Zigarettenstummel filtert Schadstoffe aus der Zigarette heraus, damit diese nicht im menschlichen Körper ankommen. Eine Zigarette besitzt bis zu 4.000 schädliche Stoffe, welche nach dem Rauchen zum Großteil im Zigarettenfilter vorhanden sind. Gelingt der Filter in Kontakt mit Wasser, so werden diese giftigen Substanzen ausgewaschen, was dazu führt, dass ein Zigarettenstummel zwischen 40 und 60 Liter Wasser verunreinigen kann.

Daraus ergibt sich, dass jährlich das 4,7- fache des Wasservolumens des Bodensees durch weggeworfene Zigarettenstummel verunreinigt werden.